Sie sind hier : Home > Veranstaltungen > Jugendfischen_2010

 Veranstaltungen
 Tourismus
 Naturlehrpfad_2010
 Flifi_Treffen_2010
 Flifi_Treffen_2011
 Flifi_Treffen_2012
 
 
 

 Göltzsch Trip 2010 des AV-DOWA

Ein Jugendfischen der besonderen Art fand an der Göltzsch statt, unser Fliegenfischerfreund Lothar brachte die Jugendangler aus Hessen nach Sachsen,
ein Bericht von Lothar Margenheimer
, den 25.06.2010


Am 25.06.2010 machten wir uns auf den Weg, vier Fliegenfischer Novizen (Jana, Felix, Matti und Timo), zwei Väter (Roland und Ingo), Fam. Grassau und Fam. Magenheimer. Die Reise ging nach Mühlwand im Vogtland und dort ins Teichwärterhaus an die Göltzsch.

Genau dort
waren wir
die Ausrüstung
war komplett
die erste Selbst-
geräucherte
in Gesellschaft
unter Fliegenfischern


Das Teichwärterhaus schön gelegen an der Göltzsch hat für 10 Personen Platz und hat unsere 4 Fliegenfischer mit Elternteilen Unterkunft gegeben.


Am Anreisetag abends sind wir der Göltzsch entlang zum nächsten Biergarten gewandert um uns seelisch und moralisch auf den ersten Fliegenfischertag vorzubereiten. Am 27.06.2010 war es dann soweit, 3 Fliegenfischer der IGSF (Klaus, Frieder und Bernd) als Instrukteure engagiert, bereiteten morgens die Angelausrüstung für das Fliegenfischen vor.

 

Nach noch nicht 10 Minuten zappelte die erste Bachforelle am Haken.


  Unsere Jugendlichen waren mit Eifer dabei ihre Ausrüstung vorzubereiten. Nach einer kurzen Einweisung von Bernd ging es los. Jeder Instrukteur bekam einen Jugendlichen zur Hand und dann ab in die Göltzsch. Nach noch nicht 10 Minuten zappelte die erste Bachforelle am Haken.
 

Leider waren die größten Bachforellen nur um die 30cm


Im Laufe des Tages hat jeder Bachforellen, Matti auch einen Saibling, gefangen. Leider waren die größten Bachforellen nur um die 30cm, das lag aber nicht an der Angelqualität unserer Jugendlichen sondern war bedingt durch den Kormoraneinfall im langen Winter dieses Jahr. Ca. 90% einer ganze Generation Forellen, zwischen 30-50cm, waren den Kormoranen zum Opfer gefallen. Dem Ehrgeiz und dem Spaß beim Fliegenfischen tat dies keinen Abbruch. Alle Fliegenfischer hatten Fische gefangen und hatten Spaß dabei.

 

Klausi, die Forellen und ein Räucherofen bilden immer eine Einheit


 

Am Abend baute Klaus einen Räucherofen auf und es wurden Forellen, selbst gefangen sowie auch aus einem Forellenteich, geräuchert und mit Genuss verspeist.

 

Am Sonntag war schon unser letzten Tag, Schade!


Der Tag war anstrengend und wurde am Lagerfeuer ausklingen lassen.

Am Sonntag unserem letzten Tag sind die nun Profifliegenfischer noch einmal auf die Pirsch gegangen, mit wechselndem Erfolg, gegen Mittag mussten wir los um nicht
England – Deutschland zu verpassen, was wirklich eine Schande gewesen wäre.


Wir bedanken uns bei der IGSF


  Wir bedanken uns bei der IGSF für die Gelegenheit an der Göltzsch fischen zu dürfen sowie am persönlichen Engagement von Frieder Bley, Klaus Spitzner und Bernd Sträubel.

Unsere Kinder waren lernbegierig und unsere Instrukteure hatten ein reichhaltiges Repertoire an Tipps für die Jugendlichen bereit gehalten. Schülern wie Instrukteuren hat es viel Spaß gemacht.

Fazit war, es hat allen Spaß gemacht und der nächste Trip wird sicher in Angriff genommen.  


Mit freundlichen Grüßen

Lothar Margenheimer


Copyrigth (c) Interessengemeinschaft Fließgewässerschutz Sachsen e.V. i.G. Senden Sie Ihre E-Mail mit Fragen oder Kommentaren zu Inhalten dieser Website
an:
Interessengemeinschaft@igfs-ev.de und alle Anfragen zum Webauftritt an: webmaster@igfs-ev.de (diese Seiten sind für den Internetexplorer und
T-Online-Browser mit einer Auflösung von 1024x768
optimiert)