Sie sind hier : Home > Gewässer > Edelkrebse

   Goeltzsch

   Fliegenfischen 2012

   Eindrücke

  Gewässerstruktur

    Naturlehrpfad

    Frühjahrsputz

    Edelkrebse
    Aeschen
   Baumaßnahmen LTV
   Laichplätze
 
 
 

Baumaßnahmen der LTV an der Göltzsch
Lutz Glaser , Gera, den 25.08.2008

Die Zusammenarbeit zwischen der Landestalsperrenverwaltung und der IGFS ist beispielgebend im Gewässerausbau von Flüssen und sollte unbedingt auf andere Gewässer übertragen werden.


Baumaßnahme der Götzsch in Mühlwand


  Am 27.04.2007 fand das erste Treffen zur Baumaßnahme Mühlwand zwischen der Landestalsperrenverwaltung (LTV) und der IGFS statt. Anwesend war Herr Thoralf Weiß von der LTV und Herr Lutz Glaser von der IGFS. Grund des Treffens war die laufende Baumaßnahme zur Uferbefestigung. Es wurde ein Baummaßnahme durchgeführt, die die Gewässerstruktur nachhaltig verbessert hat.

 

Hier ist der betroffenen Prallhang zu sehen, der durch ein "sichtbar loses" aber festes Steinpacklager den Gewässerabschnitt sichern. Aber genau aufgepasst. In dieses Steinlager wurden direkt Baumwurzelstöcke und Baumstecklinge eingebracht die die Steinpackung einerseits durch Wurzelwerk sichern und andererseits direkt nach dem Einbringen ausschlagen.  

  Zusätzlich wurden direkt in die Steinpackung "so genannte" Strömungslenker (Steinblöcke mit ausreichen Gewicht) eingebrachte, die eine ganz bestimmte Funktion haben. Sie leiten das Wasser  weg vom Prallhang in Richtung der Gewässermitte und es entstehen zwangsläufig Strömungen die zu einer pendelartigen Bewegung des Gewässers führen. Diese Wasserführung ist ein typisches Gewässerereignis, wo die Gewässerführung ständig zwischen Prallhang und Gleithang wie eine Schlangenbewegung ändert, so wie in naturnahen und unberührten Gewässerabschnitten.

Am 14.09.2007 hat Herr Weiß (LTV) zu einem zweiten Vororttermin eingeladen, um die Ergebnisse der Baumaßnahme Mühlwand und die laufende Baumaßnahme Weißensand unterhalb der Autobahnbrücke der IGFS vorzustellen. Schon mal vorab, ein beeindruckendes Erlebnis für mich als Gewässerliebhaber. Ich war einfach nur begeistert.  

 

  Sehr deutlich zu sehen ist, dass die Bepflanzungen direkt an den bebauten Gewässerabschnitten sehr schnell ausgeschlagen haben. Es ist kaum noch zu erkennen, das hier am Gewässer eine umfangreiche Baumaßnahme stattgefunden hat. Die Gehölze wie Ahorn, Weide und Schwarzerle fühlen sich in der Steinpackung sehr wohl und sind schnell angewachsen.

Diese Bild ist beeindruckend, denn Ziel dieser neuen Gewässerbebauung ist, dass zwischen den Steinblöcken auf keinen Fall mit Kleinsteinzeug die Zwischenräume verbaut werden. Die entstehenden Lücken bilden ideale Lebensräume nicht nur für Insekten und Kleinlebewesen, sondern auch für Fischbrut und Kleinfische. Sie sind aber bei entsprechender Größe auch geeignet für wichtige Unterstände von Forellen und genau so ist diese Bauweise auch gedacht.  

Baumaßnahme der Götzsch in Weißensand direkt unter der Autobahnbrücke

  Nach der Besichtigung der Baummaßnahme in Mühlwand führen wir direkt zur nächsten Baustellen nach Weißensand direkt unter der Autobahnbrücke und dort wurde nicht nur nach denselben Bauprinzipien vorgegangen sondern auch weitere alternativen Gewässerausbaumaßnahmen umgesetzt. Ich war beeindruckt. Es ging ganz konkret um die Uferbefestigung eines relativ langen Prallhanges, der im Laufe mehrerer Hochwasserereignisse ausgespült wurde.

Die Maßnahme wurde genau wie in Mühlwand angelegt, Steinpackung mit Wurzelstöcken und Stecklingen, Leitsporne im Abstand von 5 - 10 Metern und großen Steinen mit ausreichender Schleppspannung in der Gewässermitte, um die Strömung direkt und naturnah zu verändern und eine Pendelreaktion zu erreichen. Das war aber noch nicht Alles. Denn es wurde in die Steinpackung Plastikrohre eingebracht. Besonders schön sah das auf den ersten Blick nicht aus, doch Herr Weiß erklärte mir, das diese Rohre dazu dienen Pflanzöffnungen zu sichern, da im Sommer die Anwachsrate der Stecklinge sehr gering ist.   .

 

Im Herbst werden diese Rohre einfach entfernt und die Öffnungen werden mit Erde gefüllt und mit den Stecklingen bepflanzt, eben einfach aber genial. Als zweite Maßnahme wurde ein kompletter Fichtenstamm am Ufer der Göltzsch eingebracht und mit Seilen und Ankern befestigt. Er dient zur Gewässerbefestigung und bietet gleichzeitig Unterstände für die gesamte Unterwasser Fauna also auch für den Leitfisch wie die Forellen. Ich möchte mich im Namen des Vorstandes und aller Mitglieder der IGFS herzlich für die Zusammenarbeit und für die beeindruckende Gewässerstrukturentwicklung an der Göltzsch durch die LTV, und hier besonders durch Weiß bedanken.


 

 
 

Im Namen der IGFS herzlichen Dank und weiterhin alles Gute

Mit freundlichen Grüßen

Lutz Glaser


Copyrigth (c) Interessengemeinschaft Fließgewässerschutz Sachsen e.V. i.G. Senden Sie Ihre E-Mail mit Fragen oder Kommentaren zu Inhalten dieser Website
an:
Interessengemeinschaft@igfs-ev.de und alle Anfragen zum Webauftritt an: webmaster@igfs-ev.de (diese Seiten sind für den Internetexplorer und
T-Online-Browser mit einer Auflösung von 1024x768
optimiert)